Schatz

Schatz, willst du mich heiraten?

Schatz, willst du mich heiraten?

Überwältig von der Frage aller Fragen antwortete ich freudestrahlend „JA“.

Von diesem Moment im Mai begannen mein Verlobter und ich mit der Planung unserer Traumhochzeit. Mein zukünftiger Bräutigam schlug als Location für unsere Hochzeit das Hotel Schloss  Mönchstein in Salzburg vor. Und ich kann euch sagen, dass war die beste Entscheidung!

Im Hotel Schloss Mönchstein arbeiten absolute Vollprofis – von der ersten Anfrage per Email bis zum Check-Out nach unserer romantischen Hochzeitsnacht war einfach alles perfekt !

Mit dem Team vom Hotel Schloss Mönchstein an unserer Seite wurde unsere Hochzeit zur absoluten romantischen Traumhochzeit: gestartet haben wir mit einem lockeren Come Together im wunderschönen Garten mit Sekt und leckerem Finger Food, dann kam die unvergesslichen Trauung im Gotischen Salon, gefolgt von der Montage unseres Hochzeitschilds – mit dem wir uns im Schloss Mönchstein verewigt haben – und noch einer Flut an rot-weißen Herzluftballons am Himmel.

Danach konnten wir auf der herrlichen Sonnenterrasse unsere Hochzeitstorte anschneiden. Die Hochzeitstorte war ein Meisterstück der hoteleigenen Patisserie und schmeckte vorzüglich. Abends genossen wir in geschlossener Gesellschaft im Gotischen Salon mit einzigartigem Blick auf Salzburg unser köstliches Hochzeitsmenü und einen ganz besonders schönen Sonnenuntergang.

Als Brautpaar verbrachten wir unsere Hochzeitsnacht im Hotel Schloss Mönchstein. Als Überraschung fanden wir auf unserem Bett ein Herz aus roten Rosenblütenblättern. Unser Frühstück wurde vom RoomService auf unser Zimmer serviert.

Wir haben das Hotel als glückliches Ehepaar verlassen und werden sicherlich im nächsten Jahr zu unserem Hochzeitstag wieder im Hotel Schloss Mönchstein einchecken!

Bild2

An dieser Stelle möchten wir uns beim gesamten

Team auf’s herzlichste bedanken! Vielen lieben

DANK für alles. Sie haben unsere Hochzeit zum

schönsten Tag in unserem Leben gemacht. Sie alle

haben sich so liebevoll um unsere Hochzeit gekümmert.

Alles, aber auch alles lief absolut perfekt und Ihr

seid einfach die BESTEN und wahre Vollprofis.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und bedanken

uns nochmals bei Ihnen allen: Ihr habt unsere Hochzeit

zu einem unvergesslichen wunderschönen Erlebnis

für uns und unsere Hochzeitsgäste gemacht!!

Bild1

Der große Tag (Teil 1)

Der große Tag (Teil 1)

Nun war es endlich so weit. Wir sind unserer Einladung ins HOTEL SCHLOSS MÖNCHSTEIN zur Braut-REUNION nachgekommen.

Beim Aufstehen ging es mir noch gut und ich dachte, das wird ein Tag wie jeder andere. Das Wetter war auch nicht gerade prachtvoll, aber Gott sei Dank nicht zu heiß. Die Devise lautete somit „Daumen drücken, dass es nicht regnet“ – sonst werden ja die Fotos nichts….

Wir wollten schon fast den Bus zum Hotel nehmen, damit wir etwas trinken können, aber es stellte sich heraus, dass wir zuviele Sachen zum Schleppen hatten. Daher haben wir uns ein schönes Taxi gegönnt. Oben angekommen, haben uns gleich zwei charmante Herren das Hochzeitsequipment abgenommen .

Wir wurden in den Wellnessbereich begleitet, wo es schon gewuselt hat und die Föns heißliefen. Wir tranken erst mal einen Kaffee und haben ein paar Häppchen zu uns genommen. Dann kam Sabrina (die Stylistin) auf mich zu und fragte mich, welche Frisur ich den gerne hatte. Ich dachte mir, dass ich komplett was anderes probieren sollte als bei der Hochzeit und somit haben wir gemeinsam über die passende elegante Frisur gerätselt. Mein Gatte blieb derweil auf der Terrasse und hat gelesen. Er kam ihr jedoch nicht aus, da sie später darauf bestand ihn noch ein wenig Puder aufzulegen, damit er nicht verschwitzt am Foto aussieht, denn das sollte ja PERFEKT werden….

Nachdem die Frisur sass, muss ich sagen, dass ich wirklich Gefallen daran gefunden habe. Julia hat mich dann in das Kosmetikstudio mitgenommen und mir ein dezentes Make up aufgelegt. Sie hat zwar eine beruhigende Art, aber irgendwie wurde ich von Minute zu Minute nervöser. Das hört sich  komisch an, aber später habe ich erfahren, dass es den meisten Bräuten so ging. Ein Hugo kann ja nicht schaden dachte ich mir und ich nahm gleich ein paar Züge vom Strohhalm.

Als ich auf die Terrasse kam, erblickte mich mein Schatz zuerst nicht.  Als jedoch seine Augen mich entdeckt hatten, könnt Ihr Euch nicht vorstellen, wie verliebt er mich ansah. Kitschigerweise verbeugte er sich vor mir, nahm meine Arme und deutete einen langsamen Walzer mit mir an. Ich war im siebten Himmel und dachte mir, diese magischen Momente passieren wirklich immer im Mönchstein!!

-10IMG_9934 -13IMG_9976 -7IMG_9917 -12IMG_9973