Heiraten

Wir waren auf der Hochzeitsmesse im Schloss Klessheim …

… und es war einfach toll!!!

Zuerst war mein Freund nicht so ganz überzeugt davon: “Was macht man denn auf einer Hochzeitsmesse? Wir wissen doch, wie wir heiraten möchten…” Typisch Mann :) aber ich wollte mir einfach ein paar kreative Ideen holen und ich muss euch sagen – die Atmosphäre auf so einer Messe ist einfach toll. Es war in Salzburg im Schloss Klessheim, schon alleine die Location ist prunkvoll. Wenn man hineingeht spürte man sofort die “Romantik in der Luft”. Wir schlenderten also von Stand zu Stand und auch mein Freund ließ sich nach ein paar Minuten mitreißen. Die wunderschönen Kleider, die dort ausgestellt waren – einfach bezaubernd, auch die Anzüge für die Herren waren sehr ansprechend. Ich hatte eigentlich schon eine genaue Vorstellung meines Kleides, aber nun bin ich mir nicht mehr so sicher - es gibt einfach so viele schöne verschiedene Modelle. Der eigentliche Grund, warum ich unbedingt zur Messe wollte, war das “Hotel Schloss Mönchstein”. Wir waren uns bei der Locationauswahl noch nicht so ganz sicher und nutzten die Gelegenheit auf ein Gespräch vor Ort. Wir wurden gleich herzlich begrüßt und man konnte sich beim Stand ein großes Hochzeitsbuch mit tollen Impressionen von verschiedenen Hochzeiten ansehen. Ich muss sagen, nach einem längeren sehr netten Gespräch waren wir überzeugt. Wir verabredeten uns direkt für einen Besichtigungstermin im Hotel und bekamen viel Infomaterial mit. Auch ein kleines selbstgebackenes Lebkuchenherz erhielten wir zum Abschied – sehr lecker. Nun freuen wir uns auf den Termin im Schloss und sind schon sehr gespannt – derzeit, haben wir erfahren, findet ein Umbau statt. Es wird nächstes Jahr einen größeren Veranstaltungsraum geben, den wir natürlich gleich nutzen werden :) und für uns ein wirkliches Highlight wird der Pool, welcher ebenso gerade errichtet wird!

 

 

Wer setzt uns richtig in Szene?

Eia, eia, ei…

 

Das mit dem Fotografen ist ja so eine Sache: Erst Mal muss man jemanden finden, der dem Budget entspricht. Dann heißt es jemanden finden, der einem zu Gesicht steht… Meine Freundin hat mir den Tipp gegeben auf das zwischenmenschliche Acht zu geben. Denn ein gutes Foto kann man schnell machen und ein retouchiertes auch mal, aber wenn der Mensch einem gegenüber nicht sympathisch ist, ist wohl Hopfen und Malz verloren.

Somit habe ich mir ein paar Empfehlungen geben lassen und vorsichtshalber die Fotografen interviewt. Nach dem zweiten bin ich fündig geworden und habe mich für Eva entschieden. Ich bin guter Dinge, dass wir authentische Fotos kriegen werden, die uns gefallen. Sie hat mir geraten mich auf meinen zukünftigen einzustellen und nichts erzwingen zu wollen. Und zu dem lieben Geld: Tja, sie verlangt mehr als wir uns vorgenommen haben, aber ich denke sie ist es wert…

 

Die Spannung steigt ….

Die Spannung steigt ….

… in’s Unermessliche. Ich bin sooo wahnsinnig aufgeregt. Okay das sagt zwar jede Braut kurz vor DEM großen Tag, aber bei mir ist es nochmal um einiges intensiver. Ich möchte einfach, dass alles perfekt wird. Ich war viele male vor Ort im wunderschönen Schloss Mönchstein um alles genauestens zu planen und mir im Kopf auszumalen, wie es dann sein wird  :)  Einerseits ist da die Vorfreude, andererseits plagt mich die Nervosität. Mein Zukünftiger ist da eher gelassen. Er verlässt sich vor allem auf unsere Trauzeugen und Freunde, Verwandte und Familie, welche uns wirklich toll unterstützt haben und auch jetzt noch in vollem Gange bei der Organisation sind.

Wenn ich mir da so die Fotos des Braut “Revivals” ansehe und die Erfahrungsberichte durchlese, wünsche ich mir jetzt schon, in ein paar Jahren auch bei so einem Treffen dabei sein zu dürfen!! Ich finde das wirklich eine ganz tolle Idee und man sieht auch wie glücklich dabei die Paare waren und die Erinnerungen an ihren großen Tag wieder aufleben lassen durften. Man sagt ja das Brautkleid trägt man nur einmal im Leben - deshalb ist es umso schöner es an so einem Tag nochmal anziehen zu dürfen!!

Also wünscht mir alle ganz viel Glück, dass das Wetter mitspielt, alles glatt läuft und wir auch einen ebenso schönen und einzigartigen Tag im Schloss Mönchstein verbringen dürfen, wie schon viele Paare vor uns !!!!

 

Übrigens - wir werden uns auch auf den wunderschönen Hochzeitstafeln verewigen!

 

….. Ich werde wieder berichten :)

 

 

 

 

Der große Tag (Teil 1)

Der große Tag (Teil 1)

Nun war es endlich so weit. Wir sind unserer Einladung ins HOTEL SCHLOSS MÖNCHSTEIN zur Braut-REUNION nachgekommen.

Beim Aufstehen ging es mir noch gut und ich dachte, das wird ein Tag wie jeder andere. Das Wetter war auch nicht gerade prachtvoll, aber Gott sei Dank nicht zu heiß. Die Devise lautete somit „Daumen drücken, dass es nicht regnet“ – sonst werden ja die Fotos nichts….

Wir wollten schon fast den Bus zum Hotel nehmen, damit wir etwas trinken können, aber es stellte sich heraus, dass wir zuviele Sachen zum Schleppen hatten. Daher haben wir uns ein schönes Taxi gegönnt. Oben angekommen, haben uns gleich zwei charmante Herren das Hochzeitsequipment abgenommen .

Wir wurden in den Wellnessbereich begleitet, wo es schon gewuselt hat und die Föns heißliefen. Wir tranken erst mal einen Kaffee und haben ein paar Häppchen zu uns genommen. Dann kam Sabrina (die Stylistin) auf mich zu und fragte mich, welche Frisur ich den gerne hatte. Ich dachte mir, dass ich komplett was anderes probieren sollte als bei der Hochzeit und somit haben wir gemeinsam über die passende elegante Frisur gerätselt. Mein Gatte blieb derweil auf der Terrasse und hat gelesen. Er kam ihr jedoch nicht aus, da sie später darauf bestand ihn noch ein wenig Puder aufzulegen, damit er nicht verschwitzt am Foto aussieht, denn das sollte ja PERFEKT werden….

Nachdem die Frisur sass, muss ich sagen, dass ich wirklich Gefallen daran gefunden habe. Julia hat mich dann in das Kosmetikstudio mitgenommen und mir ein dezentes Make up aufgelegt. Sie hat zwar eine beruhigende Art, aber irgendwie wurde ich von Minute zu Minute nervöser. Das hört sich  komisch an, aber später habe ich erfahren, dass es den meisten Bräuten so ging. Ein Hugo kann ja nicht schaden dachte ich mir und ich nahm gleich ein paar Züge vom Strohhalm.

Als ich auf die Terrasse kam, erblickte mich mein Schatz zuerst nicht.  Als jedoch seine Augen mich entdeckt hatten, könnt Ihr Euch nicht vorstellen, wie verliebt er mich ansah. Kitschigerweise verbeugte er sich vor mir, nahm meine Arme und deutete einen langsamen Walzer mit mir an. Ich war im siebten Himmel und dachte mir, diese magischen Momente passieren wirklich immer im Mönchstein!!

-10IMG_9934 -13IMG_9976 -7IMG_9917 -12IMG_9973