About Michael Rac

http://www.monchstein.at

Posts by Michael Rac:

Schatz, willst du mich heiraten?

Schatz, willst du mich heiraten?

Überwältig von der Frage aller Fragen antwortete ich freudestrahlend „JA“.

Von diesem Moment im Mai begannen mein Verlobter und ich mit der Planung unserer Traumhochzeit. Mein zukünftiger Bräutigam schlug als Location für unsere Hochzeit das Hotel Schloss  Mönchstein in Salzburg vor. Und ich kann euch sagen, dass war die beste Entscheidung!

Im Hotel Schloss Mönchstein arbeiten absolute Vollprofis – von der ersten Anfrage per Email bis zum Check-Out nach unserer romantischen Hochzeitsnacht war einfach alles perfekt !

Mit dem Team vom Hotel Schloss Mönchstein an unserer Seite wurde unsere Hochzeit zur absoluten romantischen Traumhochzeit: gestartet haben wir mit einem lockeren Come Together im wunderschönen Garten mit Sekt und leckerem Finger Food, dann kam die unvergesslichen Trauung im Gotischen Salon, gefolgt von der Montage unseres Hochzeitschilds – mit dem wir uns im Schloss Mönchstein verewigt haben – und noch einer Flut an rot-weißen Herzluftballons am Himmel.

Danach konnten wir auf der herrlichen Sonnenterrasse unsere Hochzeitstorte anschneiden. Die Hochzeitstorte war ein Meisterstück der hoteleigenen Patisserie und schmeckte vorzüglich. Abends genossen wir in geschlossener Gesellschaft im Gotischen Salon mit einzigartigem Blick auf Salzburg unser köstliches Hochzeitsmenü und einen ganz besonders schönen Sonnenuntergang.

Als Brautpaar verbrachten wir unsere Hochzeitsnacht im Hotel Schloss Mönchstein. Als Überraschung fanden wir auf unserem Bett ein Herz aus roten Rosenblütenblättern. Unser Frühstück wurde vom RoomService auf unser Zimmer serviert.

Wir haben das Hotel als glückliches Ehepaar verlassen und werden sicherlich im nächsten Jahr zu unserem Hochzeitstag wieder im Hotel Schloss Mönchstein einchecken!

Bild2

An dieser Stelle möchten wir uns beim gesamten

Team auf’s herzlichste bedanken! Vielen lieben

DANK für alles. Sie haben unsere Hochzeit zum

schönsten Tag in unserem Leben gemacht. Sie alle

haben sich so liebevoll um unsere Hochzeit gekümmert.

Alles, aber auch alles lief absolut perfekt und Ihr

seid einfach die BESTEN und wahre Vollprofis.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und bedanken

uns nochmals bei Ihnen allen: Ihr habt unsere Hochzeit

zu einem unvergesslichen wunderschönen Erlebnis

für uns und unsere Hochzeitsgäste gemacht!!

Bild1

Der große Tag (Teil 1)

Der große Tag (Teil 1)

Nun war es endlich so weit. Wir sind unserer Einladung ins HOTEL SCHLOSS MÖNCHSTEIN zur Braut-REUNION nachgekommen.

Beim Aufstehen ging es mir noch gut und ich dachte, das wird ein Tag wie jeder andere. Das Wetter war auch nicht gerade prachtvoll, aber Gott sei Dank nicht zu heiß. Die Devise lautete somit „Daumen drücken, dass es nicht regnet“ – sonst werden ja die Fotos nichts….

Wir wollten schon fast den Bus zum Hotel nehmen, damit wir etwas trinken können, aber es stellte sich heraus, dass wir zuviele Sachen zum Schleppen hatten. Daher haben wir uns ein schönes Taxi gegönnt. Oben angekommen, haben uns gleich zwei charmante Herren das Hochzeitsequipment abgenommen .

Wir wurden in den Wellnessbereich begleitet, wo es schon gewuselt hat und die Föns heißliefen. Wir tranken erst mal einen Kaffee und haben ein paar Häppchen zu uns genommen. Dann kam Sabrina (die Stylistin) auf mich zu und fragte mich, welche Frisur ich den gerne hatte. Ich dachte mir, dass ich komplett was anderes probieren sollte als bei der Hochzeit und somit haben wir gemeinsam über die passende elegante Frisur gerätselt. Mein Gatte blieb derweil auf der Terrasse und hat gelesen. Er kam ihr jedoch nicht aus, da sie später darauf bestand ihn noch ein wenig Puder aufzulegen, damit er nicht verschwitzt am Foto aussieht, denn das sollte ja PERFEKT werden….

Nachdem die Frisur sass, muss ich sagen, dass ich wirklich Gefallen daran gefunden habe. Julia hat mich dann in das Kosmetikstudio mitgenommen und mir ein dezentes Make up aufgelegt. Sie hat zwar eine beruhigende Art, aber irgendwie wurde ich von Minute zu Minute nervöser. Das hört sich  komisch an, aber später habe ich erfahren, dass es den meisten Bräuten so ging. Ein Hugo kann ja nicht schaden dachte ich mir und ich nahm gleich ein paar Züge vom Strohhalm.

Als ich auf die Terrasse kam, erblickte mich mein Schatz zuerst nicht.  Als jedoch seine Augen mich entdeckt hatten, könnt Ihr Euch nicht vorstellen, wie verliebt er mich ansah. Kitschigerweise verbeugte er sich vor mir, nahm meine Arme und deutete einen langsamen Walzer mit mir an. Ich war im siebten Himmel und dachte mir, diese magischen Momente passieren wirklich immer im Mönchstein!!

-10IMG_9934 -13IMG_9976 -7IMG_9917 -12IMG_9973

Neue Schuhe

Neue Schuhe

Der Shoppingtermin war ein voller Erfolg. Wir haben uns dann in der Mitte getroffen und waren in Rosenheim unterwegs. Die neuen Schuhe kann ich nun zu anderen Anlässen auch verwenden und sie sind einiges bequemer als meine Hochzeitsschuhe. Natürlich haben wir noch ein paar andere Accessoires gefunden und mussten unseren Erfolg später mit Hugo feiern. Meine Freundin hat mich überzeugt, dass man nie genügend Dessous haben kann und wir haben etwas  edles in weiß gefunden.

Mein Mann war die letzten Tage echt fleißig und hat zwei Kilo verloren. Ich bin der Ansicht, dass wir für das Revival am Freitag sehr gut vorbereitet sind.

Mittlerweile bin ich schon auf die anderen Paare gespannt. Ob diese auch so einen Aufwand betrieben haben??? Ich denke schon, den auf einem Foto will man doch immer gut aussehen. Unser Fotograf damals war ein Vollprofi und wir sind im Nachhinein sehr froh, dass wir ihn auch filmen haben lassen. Somit sind alle Emotionen auf Band und die schönen Lieder von der Trauung.

Die Standesbeamtin hat sooooo persönliche Worte gewählt, dass somit die meisten ein paar Tränen verdrückt haben. Hoffentlich ist das Wetter am 14. Juni auch beständig, damit wir die Aufnahmen vor dem Schloss machen können.

 

 

Sitzt die Frisur?

Sitzt die Frisur?

Zum Braut-Revival am 14. Juni im Mönchstein möchte ich strahlen!

Es hieß zwar, dass wir vor Ort gestylt werden, aber ich sollte mir die Farbe wohl vorher bei meiner Freundin auffrischen lassen und die Spitzen schneiden lassen. Ich greife besser mal gleich zum iPhone und rufe sie an….

Sabrina ist nun auch voll aufgeregt und trägt sich mit dem Gedanken ihre Hochzeit auch im Mönchstein zu machen. Falls die das wiederholen, könnte sie dann dabei sein. Mal sehen, ob ihr Martin einen Antrag macht.

Meine Nägel macht mir Julia. Oh Schreck – was ist mit meinen Schuhen!? Die wurden schon ganz schön mitgenommen damals. Mit ein bisschen weißem Eding könnte ich ja die schwarzen Fahrer wettmachen. Mal probieren… Naja, sieht okay aus aber für ein 5 Stern Haus nicht okay genug und die Sohle ist nach dem vielem Tanzen ganz schön mitgenommen.

Ach was, ich gönne mir neue weiße Schuhe, die ich dann im Sommer auch tragen kann. Somit kann ich gleich mit Dani einen Shoppingtermin in  München vereinbaren!

 

 

Die Spannung steigt

Die Spannung steigt

9 Tage noch bis zum Braut-Revival …

Ach unsere Hochzeit damals, war schon schön…

Wir haben erst am Nachmittag geheiratet. Am Vormittag hat es noch leicht genieselt, was ja typisch für Salzburg ist. Ab 12:00 Uhr kam jedoch die Sonne und es wurde ein angenehmer warmer Tag. Wir war äußerst heiß, da ich bei Nervosität Hitzewallungen bekomme. Die Männer tun mir an solchen Tagen immer leid, da sie einen Anzug tragen müssen. Mein Mann kam vorweg mit der Idee einen Leinenanzug zu tragen, aber das habe ich ihm schnell ausgeredet.

Nachdem ich mich in Schale geworfen hatte und die Frisur so geworden ist, wie ich es mir erhofft hatte, habe ich erstmal einen Schluck Prosecco getrunken. Meine Trauzeugin hat mit mir gelacht und mir ging es schon etwas besser.

Mein Gatte durfte mich nämlich vor der Trauung nicht sehen und ich habe mir sehnlichst gewünscht, dass ich ihm gefallen werde und auf dem Weg zum Standesbeamten nicht hinfalle (was dann auch nicht geschehen ist!)

Wie gesagt, war es ein strahlend schöner Nachmittag und auf dem Weg zum Sissi Pavillon ist nichts passiert. Alle Augen waren auf mich gerichtet während wir durch den Rosenbogen gingen und wir haben den Moment sehr genossen! Das Ambiente in UNSEREM Schlosspark war überwältigend und wie es uns versprochen wurde, waren keine fremden Menschen am Gelände. Nur wir, unsere Gäste und die Vögel waren Zeuge unseres Ja-Wortes. Ahhhh war das schön!

20100612_0926